what's up



Dead Cat Bounce live - Freitag 26.Januar ab 21 Uhr

Nach der Auflösung der Black Mountains Blues Band wollte Ro Lee Sommer eine neue Band zusammenstellen, die seine Vorstellung von Blues umsetzen sollte. «Kein rückwärtsgerichtetes covern der historischen Vorlagen, keine überladenen Arrangements, sondern freie, ungezwungene Spielfreude. Blues als lebendige Musik.», so beschreibt Ro Lee seine Vision. Der Schlagzeuger Dave Arnet und der Bassist Armando Quattrocchi teilen seine musikalischen Ideen und so entstand Dead Cat Bounce, nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen, irischen Band um den Sänger James Walmsley. Der Name stammt aus der Börsenwelt und beschreibt eine kurze Kurserholung einer Aktie nach einem starken Einbruch.
Ro Lee Sommer ist Sänger, Gitarrist und Harmonikaspieler. Der Schlagzeuger Dave Arnet hat eine Vergangenheit als Jazzdrummer und spielt auch Flamenco Gitarre. Armando Quattrocchi steht erst seit wenigen Jahren am Bass und weiss auch mit dem Kazoo unzugehen. Zusammen verstehen sie sich als Band, die gemeinsam spielt und nicht nur einen Solisten bei seinen Egotrips begleitet. Sie bevorzugen Spielorte jenseits des Mainstreams. Es sind Auftritte vor einem Publikum, das keine Bluescovers altbekannter Standards erwartet, sondern bereit ist, mit der Band die ausgetretenen Pfade zu verlassen. Zwangsläufig ist die Band dadurch stilistisch kaum einzugrenzen. Jemand hat es beschrieben als: «Dead Cat Bounce erinnert stark an die Maxwell-Street Blues Aufnahmen» und das trifft es nicht schlecht. Die Produktion eines Tonträgers ist nicht vorgesehen. Einerseits werden laut Ro Lee Sommer CDs nicht mehr gekauft, andrerseits lehnt er Studioaufnahmen ab, da sie im krassen Widerspruch zur Spontaneität stehen, die der Band sehr wichtig ist. Möglich wäre allenfalls eine Single, Pläne dazu gibt es allerdings zurzeit keine. Beispiele finden sich in Ro Lee Sommers Youtube Kanal, auf der Facebook Seite der Band und auf dem Youtube Kanal der Luzerner Blueskneipe «Tschuppi’s Wonderbar»
www.sommer.lu

Polly Duster live - Freitag 2.Februar ab 21 Uhr

Endlich ist die Powerspasstruppe aus dem Kanton Schwyz wieder einmal live in Luzern
Wie schweinisch darf Rock´n´Roll sein? Blöde Frage, wo doch Ozzy Osbourne schon Ameisen sniffte, Frank Zappa auf die Bühne kackte und Tommy Lee sein bestes Stück (weniger gross als versprochen!) dem Publikum zeigte. Ob schweinisch oder nicht, tief im Herzen der Schweiz gibt’s es ein hochmusikalisches Dörfchen namens Steinen und die dortige Chilbi ist das Eldorado der Volksmusikfreunde. Und etwas abseits der Örgeler und Klarinettisten rumpelt gleicherorts eine der heissesten Spass-Rockbands der Schweiz ... von der es notabene auch heisst, sie sei schweinisch!

Auftritte in Pyjamas, Barockkostümchen, Josephine Baker-Bananenröckchen oder Gefängniskleider sind eher die Regel als die Ausnahme. Polly Duster kennt – was die Garderobe anbelangt – nichts.

So unterhaltend wie auch schräg und vor allem gut. Gitarrist Thomi hat schon vor Jahren die Klarinette im Estrich verstaut und beweist heute seine Virtuosität lieber auf sechs Saiten. Bassist Mike ist als Luzerner trotzdem willkommen und verantwortlich für ein ordentliches Rumpeln in der Magengegend. Schlagzeuger Richi ist eine echte Alternative zur Drummaschine und lässt sich hinter seiner „Küche“ höchstens durch blendende Scheinwerfer aus der Ruhe bringen. Keyboarder Beat Schibli steht auf Piano- und Orgelklänge und findet immer eine Taste die er drücken kann. Die Bläser bilden den optischen und musikalischen Abschluss mit einem mal sanften, mal dröhnenden Bläsersatz.

Trotz umfangreichsten Rock´n´Roll-Attributen darf bei Polly Duster deswegen aber die Musik nicht vergessen werden. Solider Rock von Billy Idol über van Halen, Lenny Kravitz, Zucchero, Robby Williams, Queen, Joe Cocker bis Nirvana oder Gavin Degraw. Mit ihrem grossartigen Repertoire, der hier leicht angedeuteten Performance und einer hohen Musikalität rocken die «Pollys» jede Party. Wer also handgemachte Rockmusik mit soliden Gitarren, straighten Bass- und Drumlinien sowie einem sexy Bläsersatz mag, ist bei Polly Duster richtig. Die «schweinische Show» ihrer Rampensau bekommen die Veranstalter und das Publikum dann inklusive ..
Wie schweinisch darf Rock´n´Roll sein? Blöde Frage, wo doch Ozzy Osbourne schon Ameisen sniffte, Frank Zappa auf die Bühne kackte und Tommy Lee sein bestes Stück (weniger gross als versprochen!) dem Publikum zeigte. Ob schweinisch oder nicht, tief im Herzen der Schweiz gibt’s es ein hochmusikalisches Dörfchen namens Steinen und die dortige Chilbi ist das Eldorado der Volksmusikfreunde. Und etwas abseits der Örgeler und Klarinettisten rumpelt gleicherorts eine der heissesten Spass-Rockbands der Schweiz ... von der es notabene auch heisst, sie sei schweinisch!

Auftritte in Pyjamas, Barockkostümchen, Josephine Baker-Bananenröckchen oder Gefängniskleider sind eher die Regel als die Ausnahme. Polly Duster kennt – was die Garderobe anbelangt – nichts.
So unterhaltend wie auch schräg und vor allem gut. Gitarrist Thomi hat schon vor Jahren die Klarinette im Estrich verstaut und beweist heute seine Virtuosität lieber auf sechs Saiten. Bassist Mike ist als Luzerner trotzdem willkommen und verantwortlich für ein ordentliches Rumpeln in der Magengegend. Schlagzeuger Richi ist eine echte Alternative zur Drummaschine und lässt sich hinter seiner „Küche“ höchstens durch blendende Scheinwerfer aus der Ruhe bringen. Keyboarder Beat Schibli steht auf Piano- und Orgelklänge und findet immer eine Taste die er drücken kann. Die Bläser bilden den optischen und musikalischen Abschluss mit einem mal sanften, mal dröhnenden Bläsersatz.
Trotz umfangreichsten Rock´n´Roll-Attributen darf bei Polly Duster deswegen aber die Musik nicht vergessen werden. Solider Rock von Billy Idol über van Halen, Lenny Kravitz, Zucchero, Robby Williams, Queen, Joe Cocker bis Nirvana oder Gavin Degraw. Mit ihrem grossartigen Repertoire, der hier leicht angedeuteten Performance und einer hohen Musikalität rocken die «Pollys» jede Party. Wer also handgemachte Rockmusik mit soliden Gitarren, straighten Bass- und Drumlinien sowie einem sexy Bläsersatz mag, ist bei Polly Duster richtig. Die «schweinische Show» ihrer Rampensau bekommen die Veranstalter und das Publikum dann inklusive ..

Fasnacht Total in tschuppi’s wonderbar – Donnerstag 8. Februar bis Mittwoch 14. Februar 2018

Aus der Musik- und Sportkneipe tschuppi’s wonderbar wird an der Fasnacht 2018 das CENTRO AMICI. Wir feiern unsere südlichen Nachbarn und lassen „VIVA ITALIA“ in den fasnächtlichen Luzerner Himmel ertönen. Als Harlekinos, Gondolinieros, Supermarios, Azzuris, Ferraristis und vielen mehr wird bei uns die Fasnacht zum Carnevale.

Unterstützt werden wir wie jedes Jahr von diversen Kleinformationen, Guggen- und Fasnachtsmusikanten und namhaften Party-DJ’s. Angemeldet haben sich bis jetzt: Xenon, Chatzemusig, Vikinger, Zächi Chöge, Altstadtkanonen, Alt Schnarhüüler, Nä-ä, de Räschte, Clip, Halleluja und einige mehr. Dazu soren die DJ’s Goofy, Höllehond, Tschuppi, Urs von Wartburg, Joe und Mr.Freeze Harp nicht nur mit Party-, Pop- und Rockhits für tolle Stimmung, sondern werden auch die grössten Hits aus Bella Italia spielen.

Hier die Woche im Ueberblick:

Montag 22.Januar (offen 17 Uhr bis 00:30)

  • "Blue Monday" mit Pia und Sound zum Abspannen

Dienstag 23.Januar

  • "Relax" mit Ralf und Sound zum Abspannen

Mittwoch 24.Januar (offen 17 Uhr bis 02 Uhr)

  • "Wocheteilete" mit Dario und Sound zum Abspannen

Donnerstag 25.Januar (offen 17 bis 02 Uhr)

  • 20 Uhr Blues, Rock & mehr mit DJ Mr.Freeze Harp

Freitag 26.Januar (offen 17 bis 02 Uhr)

  • 21 Uhr Dead Cat Bounce live (Ro Lee's Blues-Spasstruppe)

Samstag 27.Januar (offen 13 bis 02 Uhr)

  • 15:30 Fussball live - Bundesliga Konferenz
  • 21 Uhr Oldies & Rock mit DJ Joe

Sonntag 28.Januar (offen 16 bis 00:30)

  • "Relax" mit Peti und Sound zum Abspannen

 

 

bitte helft uns mit, die nachtruhe in der burgerstrasse zu bewahren. seid beim verlassen der wonderbar RUHIG. unsere nachbarn und wir sind euch dankbar.

adresse

  • tschuppi's wonder-bar (beim parkhaus kesselturm)
  • burgerstrasse 21, 6003 luzern
  • tel: 041 211 11 13 ¦ mobile: 079 239 26 19
  • mail: tschuppi@wonder-bar.ch

standort

öffnungszeiten

  • montag bis mittwoch: 17.00 - 00.30h
  • donnerstag und freitag: 17.00 - 02.00h
  • samstag: 13.00 - 02.00h
  • sonntag: 16.00 - 00.30h